Die Welt hat sich durch die Pandemie tiefgreifend verändert. Das erstreckt sich auf alle Bereiche des Alltags, auch Dating und Partnersuche. Bedingt durch die Kontakt- und Bewegungseinschränkungen waren Treffen nur noch virtuell möglich. An die Stelle eines realen Dates trat der Videochat. Die Bedürfnisse nach körperliche Nähe und Zärtlichkeit bestehen jedoch nach wie vor. „Das führte einerseits zu einem enormen Wachstum im Bereich Singlebörse, andererseits aber auch zu stärkerer Einsamkeit“ wie die Betreiber der Online Partnersuche Verliebt-im-Norden.de auf Anfrage berichten. Paare, die zusammenleben, müssen wiederum lernen, mit dem Zusammenleben praktisch rund um die Uhr fertig zu werden. Durch die Furcht vor einer Infektion mit Covid-19 erlebt auch der Cyber-Sex eine Blüte. 

Virtuelles Dating in Zeiten von Corona

Dass sich Menschen erst einmal virtuell zu einem Videochat treffen, ist im Grunde genommen nichts Neues. Schon vor der Pandemie lag die Partnersuche im Internet voll im Trend. Man lernte sich auf einer Singlebörse kennen, hielt eventuell einen kurzen Videochat und verabredete sich dann zu einem Date. Corona hat dem Online Dating einen zusätzlichen Boom beschert und einige Regeln verändert. 

Vorher beschränkte sich die Online Partnersuche darauf, eine geeignete Person zu finden, mit der man sich möglichst bald treffen konnte. In der gegenwärtigen Situation ist es jedoch angeraten, Kontakt mit Unbekannten wegen des Risikos möglichst gering zu halten. Dating findet erst einmal als Videochat statt, bevor es zu einem realen Treffen kommt. 

Erfolgreiches Dating per Videochat

Für Ihre Partnersuche sollten Sie sich eine Singlebörse aussuchen, die eine Flatrate für Videochats anbietet. Bei Anbietern, die Chats auf Guthabenbasis anbieten, kann der Spaß sehr teuer werden, auch wenn er nur virtuell stattfindet. Wenn Sie einen Partner virtuell treffen, gelten dieselben Rahmenbedingungen wie bei einem realen Date. Achten Sie auf Ihr Äußeres, kleiden sich angemessen und wählen einen geschmackvollen Hintergrund für den Videochat. 

Wer den Chat beginnt, stellt sich kurz vor. Gehen Sie auf Ihre Partnerin ein und lassen Sie auch zu Wort kommen. Stellen Sie Fragen, die Ihr zeigen, dass Sie sich ernsthaft für Sie interessieren. Im Grunde genommen ist Dating virtuell nicht anders als eine Partnersuche in der Realität. Sie können sich beispielsweise gegenseitig Urlaubsfotos zeigen oder virtuell einen Rundgang durch die Wohnung unternehmen. Sie können auch mit Ihrem Date ein Glas Wein oder Bier trinken oder gemeinsam etwas essen. Beim virtuellen Dating ist Kreativität gefragt. 

Eine Grundregel gilt jedoch auch, wenn die Partnersuche virtuell stattfindet: Sie sollten niemals aufdringlich werden. Bestehen Sie nicht auf einen Videochat, wenn Ihre Partnerin dazu noch nicht bereit ist. 

Corona und Beziehungen

Auch auf Beziehungen hat die Corona Pandemie einen großen Einfluss. Viele Singles leiden an Einsamkeit, da Dating und Partnersuche nur noch virtuell möglich sind. Schließlich kann auch der beste Videochat keine persönliche Begegnung ersetzen. Bei Paaren, die zusammenleben, ist es dagegen häufig umgekehrt. Alle beiden arbeiten im Homeoffice, die Kinder können die Schule nicht besuchen und man ist fast rund um die Uhr zusammen. 

Das nervt und führt zu Streitigkeiten über belanglose Dinge. So manche Beziehung wird dadurch einer harten Belastungsprobe unterzogen. Vor Corona sahen sich viele Paare praktisch nur am Wochenende, besonders wenn ein Partner oder beide in Schichten arbeiteten. Dadurch waren beide daran gewöhnt, Dinge des Alltags allein zu regeln und genügend Privatsphäre zu haben. Jetzt sitzen sie täglich zusammen und streiten sich beispielsweise über das Fernsehprogramm oder was es zum Essen geben soll. 

Die Situation wird noch verschärft, wenn Paare in einer kleinen Wohnung in einer dicht besiedelten Gegend leben und noch nicht einmal einen Balkon, geschweige denn einen Garten haben. 

Die Folgen dieser erzwungenen Nähe werden sich erst nach einiger Zeit zeigen. Statistiker rechnen mit einem starken Anstieg der Scheidungsrate bzw. mit mehr Trennungen.

Forscher stellen aber auch positive Effekte fest. Viele Paare haben durch das Zusammensein endlich mehr Zeit füreinander und können Dinge gemeinsam unternehmen, die vorher unmöglich waren. Dazu gehört zum Beispiel dass die Familie die Mahlzeiten gemeinsam einnimmt und sich gemeinsam um den Haushalt und die Erziehung der Kinder kümmert. Männer, die im Homeoffice arbeiten, können sich jetzt nicht mehr damit herausreden, dass sie keine Zeit haben, weil sie beruflich zu stark eingespannt sind. Im Gegenteil, Paare können sich jetzt zusammensetzen und über ihre Probleme reden. Ein weiterer positiver Effekt für Paare in einer Beziehung besteht darin, dass sie jetzt mehr Zeit für Sex haben. 

Sex Dating wird virtuell

Bereits vor der Pandemie gab es virtuelles Dating, auch Cyber-Sex genannt. Man verabredete sich auf einer Singlebörse, die live Webcams anbot und konnte mit den Camgirls chatten. Corona hat die Nachfrage nach Cyber-Sex stark erhöht, weil man sich Dating oder Sex per Videochat sicher sind. Virtuell ist keine Ansteckung möglich. 

Anders als bei der Partnersuche Online steht beim Cyber-Sex die Befriedigung der eigenen Lust im Vordergrund. Webcam-Girls sind auf diesem Gebiet sehr erfinderisch und bieten eine Vielzahl von Varianten an. Zu den beliebtesten gehört das gemeinsame Masturbieren. Auch Dirty Talking ist sehr populär. Viele Camgirls bieten Strip-Shows an. 

Sie tragen sexy Dessous oder Lack und Leder und präsentieren sich damit für den User. Manche Webcam-Girls haben vor der Kamera auch Live Sex mit ihrem Partner und lassen den User dabei zusehen. Beim Sex-Videochat gibt es fast so viele Varianten wie beim realen Sex. 

  • Tipp:
    Suchen Sie sich eine Singlebörse aus, die Videochat für eine Flatrate anbietet. Wenn Sie für den Videochats laufend Coins nachkaufen müssen, wird das virtuelle Vergnügen sogar noch teurer als realer Sex. 

Corona hat alle Bereiche des Lebens verändert. Dazu gehören auch Dating und Partnersuche. Der Trend geht dahin, sich virtuell per Videochat zu treffen. Auch Cyber-Sex erlebt durch die Pandemie einen Aufschwung. Für viele Beziehungen ist Corona eine Belastung, weil sie dazu gezwungen werden, eng zusammen zu leben, ohne Privatsphäre wahren zu können. Andere dagegen finden durch die Umstände zusammen. 

Experten sind sich einig, dass zumindest einige Veränderungen auch nach dem Ende der Pandemie weiter bestehen werden. Der Trend zur Partnersuche und zum Dating Online bestand ja bereits vorher.